Lehrstuhlprofil

Die Analyse politischer Urteilsbildung und politischen Verhaltens von Bürgern in modernen Demokratien aus psychologischer Perspektive bildet den Arbeitsschwerpunkt des Lehrstuhls. Gestützt auf ein realistisches Wissenschaftsverständnis, führen wir in unserer Arbeit Konzepte, Theorien und Erkenntnisse aus der Politikwissenschaft und der Psychologie zusammen. Politische Urteilsbildung und politisches Verhalten werden als Prozesse verstanden, die sich als Zusammenspiel von individuellen Dispositionen und äußeren Faktoren beschreiben lassen. Sowohl die Prozesse als auch ihre Ergebnisse können in Abhängigkeit von individuellen Merkmalen wie Persönlichkeitsmerkmalen und kollektiven Identitäten und in Abhängigkeit von äußeren Bedingungen wie politischer Kommunikation, sozialen und kulturellen Faktoren sowie politischen Institutionen variieren. Wichtige Forschungsgebiete sind unter anderem politisches Verhalten bei Wahlen und Abstimmungen, politische Überzeugungssysteme, Wertorientierungen, politische Einstellungen und politische Online-Kommunikation. Da gültige substantielle Aussagen geeignete Methoden voraussetzen, verbindet der Lehrstuhl die Arbeit an inhaltlichen Fragestellungen der Politischen Psychologie mit Forschung zu sozialwissenschaftlichen Methoden.