Lehrveranstaltungen FS 2016

Übersicht:


Kommentierungen

Master Programme


Comparative Political Sociology

Vorlesung

Dozent: Harald Schoen

Mo: 10:15 - 11:45

Raum B 244

 Course Description:

The main goal of this lecture is to present an advanced introduction to theoretical approaches, key concepts, and substantive issues in comparative political sociology. Building on a multi-level perspective, it will provide an overview of key concepts and theories in the analysis of micro-level processes of political behavior that are embedded in and feed into macro-level processes. Capitalizing on this analytical perspective, the lecture will also show major changes in the relationship between societal and political processes and institutions.

 Requirements:

T.b.a.

Recommended for:

M.A. Students in Political Science (2rd semester) and GESS-graduate students

Literature:

T.b.a.

Office hour: Tuesday 14.30-16.00


Selected Topics in Comparative Politics: Travelling across time and space: Conceptual and measurement issues in comparative political sociology

Masterseminar

Dozent: Harald Schoen

Di: 12:00 - 13:30

Raum B 317

 Course Description:

Comparison is essential to research in political sociology. At the same time, it raises multiple issues of comparability and equivalence. What is ‘similar’, what is ‘different’? And how can we figure out whether measures are equivalent or not? In this seminar, we will address the conceptual and methodological issues in measurement in comparative political research. Students will review the latest empirical studies in the field and prepare research papers in which they analyze specific questions using available data sets.

Requirements:

Credit points can be obtained for a paper (8,000 words), the oral presentation of this paper, as well as active participation during the sessions.

Recommended for:

M.A. Students in Political Science (2rd semester) and GESS-graduate students

Literature:

T.b.a.

Office hour:  Tuesday 14.30-16.00


Bacherlorstudiengang

 

Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Bürger und Demokratie,

Hauptseminar

Dozent: Harald Schoen

Mo: 12:00 - 13:30

Raum B 318

 Inhalt:

Für demokratische Systeme ist die Unterstützung seitens der Bürger von essentieller Bedeutung. Zugleich ist sie nicht selbstverständlich. Jüngere Entwicklungen in etlichen Demokratien weisen auf Akzeptanzprobleme hin. In diesem Seminar werden wir politische Unterstützung in demokratischen Systemen in vergleichender Perspektive untersuchen. In den einzelnen Sitzungen werden zunächst konzeptuelle und theoretische Fragen behandelt. Anschließend erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, ihre eigenen Datenanalysen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen.

 Anforderungen:

Ein Leistungsnachweis durch regelmäßige und aktive Teilnahme, Referat sowie Hausarbeit.

Empfohlene Literatur:

Wird zu Vorlesungsbeginn bekanntgegeben.

Empfohlen für:  BA Politikwissenschaft, 4. Semester

Anmeldung: über das Studienportal 2

Sprechstunde: Dienstag 14.30-16.00

  

Kolloquium Abschlussarbeit Politische Soziologie (Politikwissenschaft)

Dozent: Harald Schoen

Di: 17:15 -  18:45

Raum B 318

 Inhalt:

Das Kolloquium dient der Themenfindung und Vorbereitung sowie der Präsentation der Konzepte der Bachelorarbeiten in Bereich Politische Soziologie.

Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Wochen.

Fristen für die BA-Arbeit:

Anmeldefrist: 8.4. 2016

Abgabefrist:  20.5.2016

 Empfohlen für:

BA Politikwissenschaft, Abschlussmodul

Anmeldung:

über das Studienportal 2

Sprechstunde:  Dienstag 14.30-16.00

 

Methoden der Politischen Soziologie II: Analyse von Wahlkampfeffekten mit Paneldaten

Übung

Dozentin: Maria Preißinger

Mi: 8.30 - 10.00

Raum C -108, Methodenlabor

Inhalt:

Diese Übung vermittelt die zentralen Techniken der Paneldatenanalyse am inhaltlichen Beispiel der Untersuchung von Wahlkampfeffekten auf politisches Wissen, Einstellungen und Verhalten. Im ersten Block der Übung erhalten die Teilnehmer eine inhaltliche Einführung in die Forschung über Wahlkampfeffekte und einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Querschnitts- und Paneldesigns zur Beantwortung solcher Forschungsfragen. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Identifikation verschiedener Kausalmodelle sowie angemessener Research Designs, um sie zu testen. Im zweiten Block der Übung erlernen die Teilnehmer lineare Fixed-Effects-Panelregressionstechniken. Diese Verfahren ermöglichen es, das Potential von Paneldaten – nämlich Veränderungen derselben Personen über die Zeit zu untersuchen – auszuschöpfen. Diese Verfahren werden ausführlich an den Daten des Wahlkampfpanels der German Longitudinal Election Study zur Bundestagswahl 2013 mit dem Statistikprogramm Stata gemeinsam geübt. Die Studenten sollen im Laufe des Kurses eine eigene Forschungsfrage entwickeln, die sie mit den erlernten Techniken untersuchen können. Im dritten Block der Übung stellt jeder Teilnehmer die Datenanalyse zu seiner Forschungsfrage vor und erhält hierzu umfassendes Feedback. Die abzugebende Hausarbeit stellt eine schriftliche Ausarbeitung dieser Datenanalyse dar. 

Diese Übung setzt grundlegende Kenntnisse der Datenmodifikation in Stata und der linearen Regression voraus.

Empfohlene Literatur:

Johnston, Richard and Henry E. Brady. 2006. Capturing Campaign Effects. Ann Arbor:  The University of Michigan Press.

Giesselmann, Marco und Michael Windzio. 2012. Regressionsmodelle zur Analyse von Paneldaten. Wiesbaden: Springer VS.

Anforderungen: Aktive Teilnahme, Referat, Hausarbeit

Zugangsvoraussetzung:  Stata-Kenntnisse

Anmeldung:  über das Studienportal 2

Sprechstunde: folgt

 

Methoden der Politischen Soziologie II: Klassische Methoden der empirischen Wahlforschung am Beispiel von Europawahlen und Einstellungen zur EU

Übung

Dozentin: Agatha Rudnik

Mi 10:15-11:45

Raum: C 108 Methodenlabor

Inhalt:

In dieser Übung wird die Anwendung statistischer Verfahren zur Beantwortung theoretisch fundierter Hypothesen erlernt. Am Beispiel von Europawahlen und Einstellungen zur EU werden die klassischen Erklärungsansätze der Wahl- und Einstellungsforschung wiederholt und angewendet. In vergleichenden Analysen von verschiedenen EU-Staaten als auch von nationaler und europäischer Ebene sollen hierbei auch die Besonderheiten von Europawahlen und auf die EU bezogenen Einstellungen herausgestellt werden. Auf Grundlage der Pflichtlektüre wird in den Sitzungen gemeinsam diskutiert, inwiefern die verwendete Operationalisierung, Daten- und Methodenwahl zur Beantwortung der Forschungsfrage geeignet sind. Zudem wird jeder Teilnehmer in einer der Sitzungen eine eigene Datenanalyse präsentieren.

Erfahrungen in Stata sowie grundlegende Statistik- und Methodenkenntnisse sind für die selbstständige Datenanalyse und die Mitarbeit in der Übung unabdingbar. Daher findet in den ersten Sitzungen eine kurze und anwendungsbezogene Wiederholung statt.

 Empfohlene Literatur:

Hobolt, S. B. (2012). Public Opinion and Integration. In: E. Jones, A. Menon, and S. Weatherill (Hg.). The Oxford Handbook of the European Union. Oxford: Oxford University Press, 716-733.


Empfohlen für:

BA-Studiengang Politische Wissenschaft, 4. Semester

Anforderungen:

Regelmäßige und aktive Teilnahme, Hausaufgaben, Referat und Hausarbeit

Anmeldung:  über das Studienportal 2

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Ausgewählte Themen der politischen Soziologie I: Außen- und sicherheitspolitische Einstellungen in den USA und Deutschland

Hauptseminar

Dozent:  Mattias Mader

Di : 13.45 - 15.15

Raum: B 317

Inhalt:


In diesem Seminar befassen wir uns schwerpunktmäßig mit der öffentlichen Meinung zu außen- und sicherheitspolitischen Sachfragen in den USA und Deutschland. Es werden ausgewählte Konzept und Erklärungsansätze diskutiert und in Hinblick auf ihre empirische Bedeutung und Erklärungskraft analysiert. Unter anderem wird die Rolle normativ-ideeller Grundhaltungen, Kost-Nutzen-Erwägungen und von politischer Kommunikation betrachtet. Die Teilnehmer erhalten einen Überblick über die aktuelle Forschungsliteratur und untersuchen auf der Grundlage geeigneter Daten eigene empirische Fragestellungen. Erfahrung mit Stata sowie grundlegende Statistik- und Methodenkenntnisse sind für die eigene Datenanalyse unabdingbar.

Empfohlene Literatur:

Baum, Matthew A. and Potter, Philip B.K. 2008. "The Relationship Between Mass Media, Public Opinion, and Foreign Policy: Toward a Theoretical Synthesis." Annual Review of Political Science 11, 39-65.

Endres, Fabian, Schoen, Harald and Rattinger, Hans. 2015. "Außen- und Sicherheitspolitik aus Sicht der Bürger. Theoretische Perspektiven und ein Überblick über den Forschungsstand." In Biehl, H. & Schoen, H. (Eds.). Sicherheitspolitische Einstellungsforschung. Theorien, Methoden, Befunde. Wiesbaden: Springer VS, 39-65.

Empfohlen für:  BA Politikwissenschaft, 4. Semester

Anmeldung: über das Studienportal 2

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Methoden der Politischen Soziologie II: Politische Einstellungen in Ost- und Westdeutschland

 Übung

 Dozent:  Matthias Mader

 Do: 15.30-17.00

Raum: C -108 Methodenlabor

 Inhalt:

In dieser Übung befassen wir uns schwerpunktmäßig mit der Entwicklung und der Bedeutung von politischen Einstellungen in Deutschland seit der Wiedervereinigung. Grundlage ist das Buch "Wirklich ein Volk? Die politischen Orientierungen von Ost- und Westdeutschen im Vergleich" aus dem Jahre 2000 (herausgegeben von Jürgen Falter, Oscar W. Gabriel und Hans Rattinger). In diesem Buch werden politische Einstellungen in Ost- und Westdeutschland anhand von Daten aus den deutschen Wahlstudien von 1994 und 1998 empirisch untersucht. Jeder Teilnehmer wird ein Einzelkapitel dieses Buches übernehmen und anhand von neueren Daten überprüfen, ob sich die damaligen Befunde replizieren lassen oder ob sich die Lage heute anders darstellt als Mitte der 90er. Die Ergebnisse der Replikation werden dann im Rahmen der Übung präsentiert.

 Anforderungen:

Erfahrung mit Stata sowie grundlegende Statistik- und Methodenkenntnisse sind für die eigene Datenanalyse unabdingbar.

 Empfohlen für:

BA-Studiengang Politische Wissenschaft, 4. Semester

Anmeldung: über das Studienportal 2

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Ü Datenauswertung

 Übung

 Dozent:  Sebastian Popa

 Do 17.15-18.45

Raum C-108, Methodenlabor

Contents:

The excercise "Data Analysis for Political Scientists" accompanies the respective lecture. The basic methods of data analysis using the statistical software package Stata are explained and practiced.

 Conditions:   Participation at the lecture "Datenauswertung: Data Analysis for Political Scientists".


Recommended for:
Students of the BA Politikwissenschaft/Political Science in their 2nd semester and students of Lehramt Politikwissenschaft.

Course Requirements:
ECTS credits can be obtained through regular active participation (maximum of 2 unexcused absences), the successful completion of 3 homeworks and the passing of the written examination in the accompanying lecture.

Registration:  via  Student Portal 2

Office hours:  to be determined


Ausgewählte Themen der  Politischen Soziologie I: Die Psychologie Politischer Entscheidungen: Wie beeinflusst wer wir sind, zum wem wir gehören und wie wir denken unsere Politik?

 Hauptseminar

 Dozent: Andreas Jungherr

 Di: 13.45-15.15

Raum B 318

 Inhalt:

Für die Erklärung politischen Verhaltens greift die moderne Politikwissenschaft zunehmend auf psychologisch begründete Erklärungsansätze zurück. Welche Rolle spielen Einstellungen, persönliche Identitätsgefühle, Gruppenzugehörigkeit und kognitive Prozesse in der politischen Meinungsbildung und politischem Verhalten? In dieser Übung werden wir einige der Kernkonzepte der politischen Psychologie kennen lernen und diese mit Hilfe öffentlich verfügbarer Datensätze in der Analyse politikwissenschaftlicher Fragestellungen anwenden.

Für die Teilnahme ist Kenntnis grundlegender Methoden der quantitativen Datenanalyse und der statistischen Programmiersprache R notwendig.

 Empfohlene Literatur:

Cottam, M. K., Mastors, E., Preston T., and Dietz, B. 2015. Introduction to Political Psychology. 3rd ed. New York, NY: Routledge.

Lavine, H., Jost, J. T. and Lodge, M. 2015. Political Cognition and its Normative Implications for the ‘Democratic Experiment’: Theory, Evidence, and Controversy. In: Mikulincer, M., Shaver, P. R., Borgida, E., Bargh, J. A. APA handbook of personality and social psychology, Volume 1: Attitudes and social cognition. Washington, DC: American Psychological Association, pp. 721-752.

 
Empfohlen für:  BA-Studiengang Politische Wissenschaft, 4. Semester

Anforderungen:  Aktive Teilnahme, Referat, Hausarbeit

Anmeldung:  über das Studienportal 2

Sprechstunde: nach Vereinbarung

 

Ausgewählte Themen der Politischen Soziologie I: Das Internet in der Politischen Kommunikation

 Hauptseminar

 Dozent: Andreas Jungherr

 Mi: 12.00-13.30

Raum B 317

 Inhalt:

 Digitale Dienste sind zu einem allgegenwärtigen Element politischer Kampagnen geworden. Dennoch sind die Effekte der wachsenden Nutzung digitaler Werkzeuge und des Internets in der politischen Kommunikation bisher nur ungenügend verstanden. Die öffentliche Diskussion schwankt zwischen zwei Polen. Einerseits erwarten manche Autoren eine tiefgreifende Veränderung der politischen Öffentlichkeit. Andere Autoren betonen wiederum die Bedeutungslosigkeit des Internets. Auch wenn die akademische Debatte etwas nuancierter ist gibt es auch hier keinen Konsens über die Rolle von digitalen Werkzeugen und dem Internet in der politischen Kommunikation. In diesem Seminar werden wir Schlüsseltexte dieser Debatte diskutieren. Hierbei werden wir uns auf die folgenden Themen konzentrieren: die Nutzung digitaler Werkzeuge durch Bürger zur Sammlung von Informationen und zum Kommentieren von Politik, die Nutzung digitaler Werkzeuge durch Politiker und Kandidaten und die Nutzung des Internets in Collective Action.

Für die Teilnahme ist die Kenntnis und Anwendung statistischer Methoden und Stata nicht notwendig.

 Empfohlene Literatur:


Jungherr, A. and H. Schoen. 2013. Das Internet in Wahlkämpfen: Konzepte, Wirkungen und Kampagnenfunktionen. Wiesbaden. DE: Springer VS.


Stromer-Galley, J. 2014. Presidential Campaigning in the Internet Age. Oxford. UK: Oxford University Press.


Empfohlen für:  BA-Studiengang Politische Wissenschaft, 4. Semester

Anforderungen:  Aktive Teilnahme, Referat, Hausarbeit

Anmeldung:  über das Studienportal 2

Sprechstunde:  nach Vereinbarung


Doktoranden

Doktorandenkolloquium

Dozent: Harald Schoen

Mo: 17:15 - 18:45, 14 tägig

Raum B 143

 Inhalt:

Vorstellung und Diskussion der Dissertationsprojekte der Doktoranden von Professor Schoen.

Teilnehmer ausschließlich betreute Dissertationsprojekte von Professor Schoen