HWS 2016- Veranstaltungen des Lehrstuhls Politische Wissenschaft, Politische Psychologie

 Bitte für alle Veranstaltungen über das Studienportal 2 anmelden. Please register for all Seminars via Studentportal 2.


Übung Wissenschaftliches Arbeiten

MO  12:00 bis 13:30 in B 318

Durchführender Dozent: Endres, Fabian

Die Übung vermittelt zentrale Techniken wissenschaftlichen Arbeitens anhand praktischer Beispiele. Behandelt werden unter anderem das Lesen und Bearbeiten wissenschaftlicher Texte, das Vorbereiten und Präsentieren von Referaten, das Ausarbeiten von Hausarbeiten, Literaturrecherche und die Arbeit mit weiteren Recherchedatenbanken. Die Fertigkeiten werden anhand kleinerer Hausaufgaben eingeübt.

Anforderungen:

Voraussetzungen für den Erwerb von ECTS-Punkten sind eine regelmäßige und aktive Mitarbeit, das Lesen der Pflichtlektüre, eine gewissenhafte Erledigung der Hausaufgaben sowie das Verfassen eines Exposés.

 Empfohlen für: BA Studiengang Politikwissenschaft, 1. Semester

 

BA Kolloquium Abschlussarbeit Politische Soziologie

MO  13.45-15.-15 in A 102, B6

Durchführender Dozent: Schoen, Harald 

Das Kolloquium dient der Themenfindung und Vorbereitung sowie der Präsentation der  Konzepte der Bachelorarbeiten in Bereich Politische Soziologie.

Die Bearbeitungszeit beträgt 6 Wochen.

Fristen:
Anmeldedatum: 21.10. 2016
Abgabedatum:  1.12.2016

Anmeldung über das Studierendenportal

 

 VL Einführung in das politische System der BRD

Vorlesung:  MO  17:15 bis 18:45

in SN 163 Manfred Lautenschläger Hörsaal, Schloss, Schneckenhof Nord

Durchführender Dozent: Schoen, Harald

Die Vorlesung gibt eine problemorientierte Einführung in das politische System der Bundesrepublik Deutschland. Sie behandelt die wichtigsten Prinzipien, Institutionen und Akteure des politischen Systems. Besonderes Augenmerk wird auf Prozesse der politischen Willensbildung gelegt.

Literatur:

Gabriel, Oscar W./Holtmann, Everhard. 2005. Handbuch Politisches System der Bundesrepublik Deutschland, 3. Auflage, München: Oldenbourg.

Hesse, Joachim Jens/Ellwein, Thomas. 2012. Das Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland, 10. Auflage, Baden-Baden: Nomos.

Rudizo, Wolfgang. 2014. Das politische System der Bundesrepublik Deutschland, 9. Auflage, Wiesbaden: Springer VS.

Schmidt, Manfred G. 2007. Das politische System Deutschlands: Institutionen, Willensbildung und Politikfelder, München: C.H. Beck.

Anforderungen:

Ein Leistungsnachweis kann durch erfolgreiche Teilnahme an der Abschlussklausur erworben werden.

 

Advanced Topics in Comparative Politics: Political Behavior in Context

Masterseminar:  DI  10:15 bis 11:45 in B 317

Durchführender Dozent: Schoen, Harald

Citizens’ political behavior takes place in context. This statement is both a truism and a challenge. Context is a multidimensional concept comprising – inter alia – social, political, and institutional features. At the theoretical level, the diversity of dimensions requires careful consideration of how to integrate contextual features into individual-level models of political behavior. Moreover, combining data from different levels of aggregation to examine the role of contexts in individual-level behavior raises several methodological issues. In this seminar, we will address the conceptual, theoretical, and methodological issues in the analysis of contextual effects on individual-level political behavior. Students will review the latest empirical studies in the field and prepare research papers in which they analyze specific questions using available data sets.

Introductory Literature:

Jones, Bradford S. 2008. Multilevel Models, in: Janet M. Box-Steffensmeier, Henry E. Brady, and David Collier (eds.). Oxford Handbook of Political Methodology. Oxford: Oxford University Press: 605- 623.

McGraw, Kathleen, M. 2006. Why and How Psychology Matters, in: Robert E. Goodin and Charles Tilly (eds.). Oxford Handbook of Contextual Political Analysis. Oxford: Oxford University Press: 131-156.

Recommended for: M.A. Students in Political Science (3rd semester) and GESS-graduate students

Course Requirements:

Credit points can be obtained for a paper (8,000 words), the oral presentation of this paper, as well as active participation during the sessions.

 

Einführung in die Politische Soziologie:  Heterogenität in politischen Urteilsprozessen

Proseminar: MI  08:30 bis 10:00  in B 317

Durchführende Dozentin: Preißinger, Maria

Eine vereinfachende Annahme der empirischen Wahlforschung bestand lange Zeit darin, dass alle Wähler dieselben Kriterien für ihre Wahlentscheidung heranziehen und diese auch gleich gewichten. Diese Annahme ist jedoch nicht realistisch: Menschen unterscheiden sich in der Art und Weise, wie sie die politische Welt um sie herum wahrnehmen, in ihren mentalen Überzeugungssystemen repräsentieren und letztlich politische Urteile treffen. Nicht nur in der Wahlforschung, sondern auch in anderen Bereichen der Politischen Psychologie ist seitdem das Interesse an individuellen Unterschieden in Urteils- und Entscheidungsprozessen gewachsen.

In diesem Proseminar werden verschiedene theoretische Ansätze, die Heterogenität in politischen Urteilsprozessen zu erklären versuchen, diskutiert. Dazu ist eine sorgfältige Lektüre der wöchentlichen Seminarliteratur erforderlich. Die Teilnehmer/innen werden in dem kritischen Lesen empirischer Texte geschult, sodass sie die aktuelle Forschungsliteratur in diesem Gebiet hinterfragen und eine Seminararbeit zu einer selbst gewählten Forschungsfrage erarbeiten können.

Anforderungen: Sorgfältiges Lesen der Pflichtlektüre, aktive Teilnahme, Seminararbeit mit empirischer Analyse

Empfohlen für: BA Politikwissenschaft 3. Semester

Literaturempfehlung:

Baldassarri, Delia. 2013. The Simple Art of Voting. The Cognitive Shortcuts of Italian Voters. Oxford: Oxford University Press.

Blumenstiel, Jan Eric. 2014. Voter Fragmentation and the Differentiation of Vote Functions. S. 17-39 in: Bernhard Weßels, Hans Rattinger, Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck (Hrsg.) Voters on the Move or on the Run?. Oxford: Oxford University Press.

 Sprechstunde:  Mittwoch 10.00 -12.00

 

Einführung in die Politische Soziologie: Klassiker der politischen Einstellungs- und Wahlforschung

Proseminar: MI  12:00 bis 13:30 in B 244

Durchführende Dozentin: Rudnik, Agatha

In diesem Lektüreseminar werden vier grundlegende Werke der politischen Einstellungs- und Wahlforschung ausführlich gelesen und besprochen. Obwohl die Werke bereits sehr alt sind, ist ihr intellektueller Einfluss in der Wahlforschung noch immer bemerkenswert stark, und fast jeder aktuelle Aufsatz steht in Tradition mindestens einer dieser Werke.

Das Proseminar verfolgt mehrere Ziele: Es soll einen Überblick über verschiedene Ansätze der empirischen Wahlforschung geben sowie grundsätzliche Unterschiede und Gemeinsamkeiten herausarbeiten. Dabei soll insbesondere das kritische Lesen empirischer Texte geschult werden. Da sich alle Werke auf den speziellen Kontext von US-amerikanischen Präsidentschaftswahlkämpfen beziehen, wird ein weiterer Fokus auf der Diskussion liegen, ob sich die Befunde auf den politischen Kontext in Deutschland übertragen lassen.

 Anforderungen: regelmäßige und aktive Teilnahme, Referat sowie Hausarbeit

Empfohlen für: BA Politikwissenschaft 3. Semester

 Literatur:

Lazarsfeld, Paul F./Bernard Berelson/Hazel Gaudet. 1944. The People’s Choice. New York: Duell, Sloan and Pearce.

Campbell, Angus/Philip E. Converse/Warren E. Miller/Donald E. Stokes. 1980 [1960]. The American Voter. New York: Wiley.

Converse, Philip E. 2006 [1964]. The Nature of Belief Systems in Mass Publics, in: Critical Review 18 (1-3), 1-29.

Zaller, John R. 1992. The Nature and Origins of Mass Opinion. Cambridge: Cambridge University Press, 97-117.

 

Einführung in die Politische Soziologie: Psychologie Politischer Einstellungen

Proseminar: DO  13:45 bis 15:15 in B 143

Durchführender Dozent: Mader, Matthias

Politische Einstellungen gehören zu den wichtigsten theoretischen Konzepten der Politikwissenschaft: Zum einen bestimmen sie, wie Bürger das politische Geschehen um sie herum wahrnehmen. Zum anderen geht man davon aus, dass Einstellungen das politische Verhalten der Bürger steuern. Der Einstellungsforschung kommt die Aufgabe zu, die Entstehung, Veränderung und Wirkung politischer Einstellungen zu erklären. Im Rahmen des Seminars geht es zunächst um die Struktur, Funktion und Messung politischer Einstellungen. Anschließend behandeln wir die Frage, wie Einstellungen durch soziale Gruppen und persuasive Kommunikation beeinflusst werden. Abschließend befassen wir uns mit der Wirkung von Einstellungen auf politische Informationsverarbeitung und Verhalten.

Statistik- und Methodenkenntnisse und Erfahrung mit Stata sind keine notwendige Voraussetzung für den Leistungsnachweis.

Literatur:

Wird im Seminar bekannt gegeben.

Empfohlen für:

Studierende im 3. Semester des B.A.-Studiengangs Politikwissenschaft, Basismodul Politische Soziologie

Erworben werden kann:

Ein Leistungsnachweis durch regelmäßige und aktive Teilnahme, schriftliche Zusammenfassung der Pflichtlektüre, Referat sowie Hausarbeit.


Methoden der Politischen Soziologie I:  Nationale Identität und politische Einstellungen

Übung: MI: 15.30-17.00 in C - 108 (Methodenlabor)

Durchführender Dozent: Matthias Mader

 
In dieser Übung befassen wir uns schwerpunktmäßig mit der nationalen Identität der Deutschen und den Implikationen dieser Eigengruppenorientierung für politischen Einstellungen. Die Verbundenheit mit der eigenen Nation und die inhaltliche Bedeutung, die dieser psychologischen Gruppenmitgliedschaft beigemessen wird, haben eine große Bedeutung für die Wahrnehmung und Bewertung politischer Objekte wie Eigen- und Fremdgruppen, Institutionen und Sachfragen. Die Übung bietet den Teilnehmern die Gelegenheit, sich mit diesen Zusammenhängen empirisch auseinanderzusetzen. Jeder Teilnehmer wird einen wissenschaftlichen Aufsatz zu diesem Thema anhand von neueren Daten replizieren, um zu überprüfen, ob sich die Befunde dieses Aufsatzes auf Deutschland übertragen lassen bzw. auch heute noch gelten.

Anforderungen:

Die Ergebnisse der Replikation werden im Rahmen der Übung präsentiert sowie schriftlich ausgearbeitet.

Empfohlen für: BA Studiengang Politikwissenschaft, 5. Semester

  

Selected Topics in Political Sociology: Elections, Public Opinion and Democracy

Lecture: MO 15.30 – 17.00  in B 243

Durchführender Dozent: Sebastian Popa

The lecture "Elections, Public Opinion and Democracy" aims at providing students an in depth understanding of the main concepts related to the way in which citizens participate in electoral processes. The course will present scholarly approaches of the factors that lay behind electoral choice.


Recommended for:  Students of the BA Politikwissenschaft/Political Science in their 5th  semester.

Course Requirements:  A Leistungsschein/ECTS credits can be obtained through the successful completion of a written exam.

Registration:

via the Student